Darmsanierung

Nach dem Verständnis vieler Heilpraktiker ist der Darm Ausgangspunkt etlicher schlecht heilender, fortschreitender Krankheiten. Die Erfahrung erweist, daß sich Maßnahmen für die Darmgesundheit außerordentlich wertvoll auf die allgemeine Gesundheit auswirken. Es liegt deshalb nahe, bei schleppendem Krankheitsverlauf, wie er bei den chronischen Krankheiten typisch ist, diesem die allgemein gesundheitsfördernde Wirkung eines zur Gesundheit angeregten Darmes entgegenzustellen. Alle ineinandergreifenden Maßnahmen zusammen, die am Ende auf den Darm als Zentrum der Therapieanstrengung abzielen, bezeichnet man als Darmsanierung.


Darmsanierung: Symbioselenkung bei chronischen Krankheiten. Marius Kersten, Heilpraktiker, Jülich
In unserer Naturheilpraxis zielen wir mit einer Darmsanierung folglich auf eine intakte Ausleerungsfunktion, die richtige Art und Menge der angesiedelten Darmbakterien, ausreichende Drüsenfunktion, angepaßte Muskelspannung und korrekte Lage im Bauchraum sowie auf das Zusammenspiel von nervlichen und hormonellen Bezügen u.a. zu Haut, Muskulatur und Bezugs- und Nachbarorganen, außerdem auf die angemessene Versorgung mit entwicklungsgeschichtlich angepaßter Nahrung und Flüssigkeit - nicht nur hinsichtlich chemischer, sondern auch physikalischer Eigenschaften der Inhaltsstoffe sowie ihrem Ursprung.

Zur Klarheit wird in Erinnerung gerufen, daß der zu sanierende Darm selbst nicht zwangsläufig als krank im engeren Sinne hinzustellen ist, er gleichwohl den Ansatzpunkt für die Behandlung chronischer Krankheiten darstellt, die man ja im allgemeinen nicht ursächlich der Folge einer Darmkrankheit zurechnet.

Darmsanierungen geschehen in unserer Naturheilpraxis nicht nach einem einheitlichen Muster. Beispielsweise können anläßlich der mikrobiologischen Therapie des Darmes Symbionten als natürliche Begleitmikroorganismen (z.B. Bakterien) gewisser Nahrungsmittel genossen werden. Es gibt Fälle, in denen sich die Therapie statt dessen auf fertige Medikamente auf Bakterienbasis stützt. Die Möglichkeit der Verordnung von Pflanzenarzneien wird für jeden Sanierungsfall individuell ermittelt. Auch sind die Nahrungs- und Genußmittelgewohnheiten unterschiedlich, genau wie die individuelle Bedürfnislage. Darauf hat eine Therapie individuell einzugehen. In dem Zusammenhang machen wir nötigenfalls Ernährungsvorschläge und erstellen bei Bedarf oder auf Wunsch individuelle Ernährungspläne. Wir behandeln viszeral-osteopathisch die Bauchorgane und unterstützen den Optimierungsprozeß im Darm. Als günstig stellt sich oft heraus, den Rücken mitzubehandeln. Auch mittels Reflexzonentherapien, beispielsweise der Fußreflexzonen, nehmen wir ordnend Einfluß auf das Sanierungsgeschehen. Manchmal ist Heilfasten der Schlüssel zu einer grundlegenden Sanierung.

    Probiotische Nahrungsmittel als Unterstützung bei der Symbioselenkung, Darmsanierung bei chronischen Krankheiten     Arzneimittel zur Symbioselenkung - Darmsanierung bei chronischen Krankheiten     Lactobazillen, probiotische Lebensmittel bei Darmsanierung zur Behandlung chronischer Krankheiten

Die Darmsanierung ist in aller Regel ein Zeitabschnitt biologischer Umstellung. Sie wirkt in die Gewohnheiten und das Wohlbefinden ein. Gelegentlich aktiviert sie am Anfang einige Beschwerden. In unserer Naturheilpraxis haben wir die Erfahrung gemacht, daß gegen Ende der Darmsanierung der Erfolg durch das nachhaltig dauerhafte Abklingen der Beschwerden bei chronischen Krankheiten gekennzeichnet ist. 

Geläufige beispielhafte Namen und Stichworte zur Darmsanierung sind F.X. Mayer, Dr. R.F. Weiss, Fastenkur, Darmsymbionten, Darmflora.

zurück  
Home

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Sie geben eine Meinung wieder.
Copyright © 1985-2017 Marius Kersten. Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 15. September 2017